Montag, 5. August 2013

|°Rezension°| Amy on the Summer road - Morgan Matson


"Man muss nicht weggehen,um zu wissen wo man zu Hause ist. Man weiß einfach ,wo man hingehört. Wenn man das nicht weiß,hat man ein Problem" 




Titel: Amy on the Summer road 
Originaltitel: Amy & Roger's Epic Detour
Autor: Morgan Matson
Genre: Jugendbuch
Seiten: 475 
Verlag:cbj

Worum geht es ?

                                              Eine zarte Liebesgeschichte und eine verrückte,wilde                                                                                  Reise quer durch Amerika.

 Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre,beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen und Amy soll nachkommen... im Auto mit einem wildfremden Jungen ! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr - total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig : Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht ! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eigene,wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft,merkt sie,wie sehr sie diesen Jungen mag...



Meine Meinung:

Amy on the  Summer road, klingt, wenn man sich  den Klappentext durchliest wie eine lockerleichte,erfrischende Sommerlektüre. Doch nachdem ich ein paar Seiten gelesen habe, habe ich gemerkt, es ist sehr viel mehr als bloß das. 

Amy ist nicht mehr das Mädchen, was sie früher einmal war. Sie hat sich zurückgezogen, ist immer alleine und traurig. Dies hat einen ganz bestimmten Grund.  Amy hat vor drei Monaten ihren Vater verloren. Seitdem hat sich für sie alles verändert. Ihr Bruder ist in einer Entzugsklink und ihre Mutter ist nach Connecticut gezogen. Dorthin soll nun auch Amy nachkommen, mit Roger einem ihr völlig fremden Jungen. Zuerst ist sie alles andere als begeistert davon. Doch die beiden verstehen sich auf Anhieb und so beschließen sie kurzerhand die von Amys Mum geplante Route etwas umzukrempeln. Sie Reisen zu den verschiedensten Orten und sehen dabei viel von Amerika und lernen sich immer besser kennen... 

Das Buch wird aus der Sicht von Amy erzählt. Und wie bereits erwähnt ist diese zu Beginn des Buches keine glückliche Person. Sie hat viel durchgemacht. Doch nach und nach taut Amy immer mehr auf und fast Vertrauen zu Roger. 
Roger, mochte ich total gerne. Er war mir von der ersten Seite an sympathisch. Er ist einfach so liebenswert und die Mühe, die er sich um seine Ex-Freundin Hadley macht, fand ich einfach nur unglaublich süß. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach. 

Auf ihrem Roadtrip durch Amerika begegnen Roger und Amy vielen tollen Personen. Als erstes fällt mir da Bronwyn ein. Rogers gute Freundin. Ihre frische,unverblümte, chaotische  Art hat mir wirklich gut gefallen und ich mochte sie sofort. Und dann diese absolut tolle Sache mit Amys Koffer... 
Oder aber auch Hadleys kleiner Bruder. Ihn mochte ich auch wirklich sehr. 


Fazit:

 Amy on the Summer road ist eine wirklich schöne Geschichte. Roger und Amy erleben ein Abenteuer das sie niemals vergessen werden. Ein wirklich schönes Buch um es sich draußen in der Sonne gemütlich zu machen. 
Lesenswert !

Kommentare:

  1. Hi du!
    Ich habe zwei Ideen fürs gemeinsame Bloggen und ich würde mich freuen, wenn du vielleicht Lust hast, mitzumachen. :)
    → http://www.supershero.blogspot.de/2013/07/lasst-uns-zusammen-bloggen-oder-so.html
    Wenn du mitmachen willst oder Vorschläge hast (Themen oder in welchen Abständen wir das machen wollen) einfach kommentieren oder mir eine Mail schreiben. ;)

    Liebe Grüße. ♥

    AntwortenLöschen
  2. Eine wirklich schöne Rezi!! :)
    Ich möchte das Buch unbedingt auch bald mal lesen, weil alle ja so begeistert davon sind und es echt toll klingt! :D

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen