Sonntag, 29. April 2012

Die Beschenkte - Kristin Cashore


 Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute nach unten und spielte mit seinem Ring. Er holte Luft und  rieb sich den Kopf und als er ihr wieder das Gesicht zu wandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könnte direkt  durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen. Sie wusste, was er sagen würde.

Kurzbeschreibung: 

Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten - und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.




Meine Meinung: 
Der Beginn des Buches verwirrte mich anfangs, denn es wird mit Begriffen wie     " Lienid" oder den Namen " Oll ", " Giddon " oder " Murgon" um sich geworfen, ohne zu wissen, um  wen oder was es sich handelt.


Diese werden dann allerdings in den nachfolgenden Kapiteln geklärt.Dennoch fand ich es super, dass das Buch gleich mit viel Spannung und Action startet.


Gemeinsam mit Katsa und Co , begibt man sich auf eine Reise voller Gefahren und Abenteuer. Man wandert durch Wälder, über Berge und Seen. 
Katsa ist die Protagonistin der Geschichte und mit der Gabe des Tötens beschenkt. Sie ist sehr wild und energisch, hat ihren eigenen Kopf und Haare auf de Zähnen.


Zwar ist sie eigentlich sehr sympathisch , doch alles in allem wirkt sie einfach zu perfekt. Es gibt nichts, was sie nicht kann. Und aus Kämpfen geht sie immer als Sieger hervor. Es hätte der Geschichte keinen Abbruch getan, sie auch mal verlieren zu lassen. So ist das ganze einfach etwas vorhersehbar.


Bo hingegen, mochte ich wirklich.  Er war sympathisch,charmant,stark und gut aussehend. Seine Entwicklung zum Ende des Buches hin , gefiel mir dagegen nicht so. Meiner Meinung nach versinkt ein paar mal zu viel in Selbstmitleid. 


Zusammen ergeben die Beiden ein unschlagbares Team. Sie ergänzen sich gegenseitig perfekt und sorgen auf ihrer gemeinsamen Reise für einige Lacher.


Auch die Nebencharaktere gefielen mir allesamt, bis auf ein paar Ausnahmen total gut. Katsas Cousin Raffin ,Bos Bruder Skye  oder die kleine Bitterblue muss man einfach mögen.
Die Autorin hat einen detaillierten, ausführlichen und fließenden Schreibstil , der einen  packen kann und meistens auch mitreist.


Fazit: 
 Ein wirklich tolles Buch, dass es sich  lohnt zu lesen! Die Autorin hat sich jede Menge spannende Dinge überlegt. Und die Geschichte bietet von Action bis Romantik alles was das Herz begehrt ! 

Kommentare:

  1. Huhu,

    es freut mich, dass Dir mein Blog und auch meine Rezension(en) gefallen. :) Das höre ich immer wieder gerne.

    Kriegerinnen der Finnah lohnt sich wirklich, es sieht vielleicht nach wenig aus, aber wie bereits in meiner Rezension erwähnt steckt wirklich viel Geschichte/Geschehen drin. Ich hatte das Gefühl mehrere Bücher gelesen zu haben und das im positiven Sinne.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ich LIEBE dieses Buch. Ich freu mich schon so auf Die Königliche!
    Ich hab mich übrigens total über deinen Kommentar gefreut ;D
    Es ist immer so schön, einfach nette Kommentare zu bekommen, wo Leute sagen, dass ihnen gefällt, was du machts ;)
    Wirklich, ich bin dann immer sehr gerührt und so :D

    AntwortenLöschen